Prüfungen von:

- PSA gegen Absturz

- Leitern und Tritten

- Ortsfester Steigschutzeinrichtungen, Leitern und Steigschutzläufer

PSA gegen Absturz

Beim Klettern, ob privat oder gewerblich, muss die persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz hohen Anforderungen entsprechen.

Der Unternehmer bzw. der Arbeitgeber ist für den ordnungsgemäßen Zustand der PSA verantwortlich!

Er hat sicherzustellen, dass die PSA vom anwender vor jeder Nutzung geprüft wird. zusätzlich muss er entsprechend betrieblicher Einsatzbedingungen, jedoch mindenstens einmal jährlich, die Prüfung der PSA durch einen Sachkundigen sicherstellen.

 

Regelwerke:

Berufsgenossenschaftliche Regeln (BGR 198 und 199)

-  Arbeitsschutzgesetz, Geräte- und Produktsicherheitsgesetz

-  Unfallverhütungsvorschriften

-  PSA Benutzungsverortnung

-  BGV A1 "Grundsätze der Prävention"

 

Verstösse gegen die Prüfpflicht können empfindliche Folgen (Ordnungswidrigkeitsverfahren, Strafverfahren, Regreßansprüche der Unfallversicherungsträger oder auch nur Ausschluß von Baustellen) haben und stellen somit ein leicht vermeidbares betriebliches Risiko dar.

 

PSA-Prüfung bei European-Trade-Company

 

Unser Angebot:

Um Ausfall- und Wartezeiten zu minimieren, kann die Prüfung auch bei Ihnen vor Ort durchgeführt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Wartungsvertrag für die Prüfung Ihrer PSA abzuschließen. Wir verwalten dann Ihre PSA und erinnern Sie an den jährlichen Termin, so dass Sie sich keine Sorgen um die Einhaltung der Prüfungsfrist machen müssen.

Prüfen von Leitern und Tritten

Die Gefährlichkeit von Arbeiten, die mit Hilfe von Leitern und Tritten durchgeführt werden, wird häufig unterschätzt. Die Zahl der Abstürze von Leitern und Tritten geht jährlich in die Tausende. Vieler dieser Unfälle, die nicht selten tödlich verlaufen, könnten vermieden werden. Weit mehr als 90% der Unfälle sind auf das Fehlverhalten der Benutzer zurückzuführen.

In der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift BGV D 36 sind die wichsigsten Regeln zum sicheren Benutzen von Leitern und Tritten zusammengefasst.

 

Verstösse gegen die Leiterprüfpflicht können empfindliche Folgen (Ordnungswidrigkeitsverfahren, Strafverfahren, Regreßansprüche der Unfallversicherungsträger oder auch nur Ausschluß von Baustellen) haben und stellen somit ein leicht vermeidbares betriebliches Risiko dar.

 

Unser Angebot:

Wir prüfen Ihre Leitern und Tritte gemäß BGV D 36. Dabei werden die Begehbarkeit der Leitern und Tritten genauso sichergestellt, wie die Tragfähigkeit, Tritt- und Standfestigkeit.

Prüfung ortsfester Steigschutzeinrichtungen, Leitern und Steigschutzläufer

Oft sind Steigschutzeinrichtungen als fest installierte Leitern an Schornsteinen, Türmen oder Werbetafeln angebracht und dienen Wartungspersonal zum Aufstieg und sind für Unbefugte mit einem Sicherheitsblech gegen unberechtigten Aufstieg gesichert.

 

Schon geringe Mängel oder Schäden und/oder der falsche Umgang mit Sicherheitsgurten und Verbindungsmitteln können lebensgefährliche Auswirkungen haben. Diese werden oft unterschätzt, weil die extremen Materialbelastungen im Absturzfall für den Benutzer schwer vorstellbar sind.

 

Ortsfeste Steigschutzeinrichtungen und Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz müssen hohen sicherheitstechnischen Anforderungen entsprechen, gegen Unfälle schützen und sind dabei nicht selten besonderen Witterungs- und Arbeitsplatzbedingungen ausgesetzt.

 

Nach BGR 198, Abs. 8.2.3. sind abweichend von v.g. Abs. 8.2.3 durch den Verfügungsberechtigten bzw. Eigentümer von Gebäuden und Bauwerken, ortsfeste Steigschutzausrüstungen einschließlich zugehöriger Läufer und Auffanggeräte, wenn nicht in kürzeren Fristen festgelegt (mindestens jedoch einmal Jährlich), nach Bedarf auf ihren einwandfreien zustand durch einen von der Berufsgenossenschaft geprüften/anerkannten Sachkundigen nach BGG 906-BPSK prüfen zu lassen.



Verstösse gegen die Prüfpflicht können empfindliche Folgen (Ordnungswidrigkeitsverfahren, Strafverfahren, Regreßansprüche der Unfallversicherungsträger oder auch nur Ausschluß von Baustellen) haben und stellen somit ein leicht vermeidbares betriebliches Risiko dar.

 

Unser Angebot:

-  Prüfung der ortfesten Steigschutzuasrüstungen nach DIN EN 353-1/-2

-  Prüfung der Läufer und Auffanggeräte nach DIN EN 353-1/-2

-  Prüfung der Auffanggurte nach DIN EN 361

-  Prüfung der Verbindungsmittel/-elemente nach DIN EN 354/362

-  Prüfung der Falldämpfer nach DIN EN 355

-  Erstellung der Gefährdungsermittlung nach BGR 198, Abs. 4 als Grundlage für eine

    Betriebsausweis